Mee
VergleichSocial Trading

Social Trading


Haben Sie schon immer davon geträumt, eigenständig Ihr Geld anzulegen und zu vermehren? Doch es fehlt Ihnen das Wissen dazu, wie richtig gehandelt wird, damit kein Verlust entsteht? Dann dürfte das Social Trading genau das Richtige für Sie sein. Es erlaubt Ihnen nämlich, ganz eigenständig Ihr Geld anzulegen und zu verwalten und unterstützt Sie gleichzeitig bei der Auswahl der richtigen Handelsstrategie. Wie dies im Detail funktioniert, möchten wir Ihnen in diesem Beitrag genau erläutern.

LogoRegulierungFinanzprodukteMind. EinsatzKonto abBewertungWeiter
CySECCFD, Forex25€200€
4.5 / 5
Weiter
CySECCFD, Forex5€250€
4 / 5
Weiter
CySECCFD, Forex5€50€
3.5 / 5
Weiter
FCACDF, Forex0,01€1.000€
4 / 5
Weiter
KeineZertifikate100€100€
3 / 5
Weiter
FCA & CySECCFD, Forex5€100€
3.5 / 5
Weiter
BaFinETF2.500€10.000€
3 / 5
Weiter
KeineEmpfehlungenk.A.k.A.
2 / 5
Weiter
FINMACFD, Forex, Binäre Optionen3€100€
3 / 5
Weiter
CySEC, ASICCFD, Forex, Optionen25€25€
3.5 / 5
Weiter
BaFin, PFSACFD, Forex, ETF5€0€
3.5 / 5
Weiter

Was ist Social Trading?

Social Trading ist eine relativ neue Handelsstrategie, die beim Handel von Binären Optionen, CFDs, ETFs und anderen Anlageobjekten zur Anwendung kommen kann. Wichtig ist, dass Sie mit einem Broker zusammenarbeiten, der diese Möglichkeit des Handels anbietet.

Das Besondere an dieser Handelsstrategie ist die Tatsache, dass Sie innerhalb eines Netzwerkes agieren. Als Anleger beziehungsweise Trader können Sie sehen, wie andere Anleger am Markt agieren. Sie sehen zum Beispiel, in welche Anlageprodukte sie investieren, wie viel Geld sie investieren und über welchen Zeitraum sie ihre Optionen halten. Sie sehen, welcher Hebel verwendet wird und können mit Hilfe von Charts auch erkennen, wie erfolgreich der eine oder andere Anleger in der Vergangenheit war.

Aus all diesen Daten und Angaben können Sie abschätzen, ob es sich um einen erfahrenen und renditestarken Anleger handelt oder ob Sie es mit einem Laien zu tun haben, der seinen Rhythmus und seine ganz eigene Handelsstrategie erst noch finden muss.

Sind Sie zufrieden mit den Ergebnissen, die der Anleger erzielt, dann können Sie seine Vorgehensweise kopieren. Sie können die gleichen Trades abschließen oder Ihre Trades entsprechend anpassen. Folgen Sie dem Trader, dann können Sie im besten Falle von seiner Erfahrung und seinem Erfolg profitieren.

Welchem oder welchen Anlegern Sie folgen, hängt ganz von Ihnen ab. Sie können einzelnen Anlegern folgen oder sich auch die Resultate der breiten Masse anzeigen lassen. Denn beim Social Trading ist es möglich, einen Querschnitt aus den Ergebnissen vieler Anleger bilden zu lassen, der dann eine Tendenz für eine mögliche Handelsstrategie aufzeigt.

Wo kann Social Trading genutzt werden?

Wenn Sie sich für Social Trading interessieren, benötigen Sie einen Broker, der dies auch anbietet. Ansonsten werden Ihnen die Charts und der Livefeed, den Sie für das Betrachten und Kopieren der Aktionen benötigen, nicht bereitgestellt.

Einige Online Broker haben den Trend zum „Kopieren" bereits erkannt und bieten diese besondere Handelsstrategie an. Der bekannteste Anbieter ist eToro. Ein großer Online Broker, der Ihnen viele Möglichkeiten für einen spannenden Handel anbietet. Es gibt jedoch auch kleinere Broker, die das Social Trading in ihrem Angebot haben. Schauen Sie sich einfach einmal ein wenig um und vergleichen Sie die Angebote. Sie werden erkennen, dass es gar nicht so schwer ist, den passenden Anbieter zu finden.

Welche Kosten können entstehen?

Folgende Kosten können entstehen:

  • Finanzierungskosten
  • Kosten für die Erweiterung der Handelsplattform
  • Kosten für Serviceleistungen wie Auszahlungen, Schulungsangebote und das Bereitstellen von Fachliteratur

7 Tipps für die Auswahl des passenden Brokers

Achten Sie bei der Auswahl des passenden Brokers für Social Media auf folgende Dinge:

  • Hauptsitz des Brokers
  • transparente Abläufe
  • überschaubare Kosten
  • moderne Handelsplattform
  • viele handelbare Werte
  • deutschsprachiger Kundenservice
  • Anleger sollten namentlich bekannt sein

Doch was bedeutet dies im Detail?

Im besten Falle entscheiden Sie sich für einen Broker, der seinen Hauptsitz innerhalb der EU hat. Dies bringt den Vorteil mit sich, dass Sie europäisches Recht vorliegen haben, was immer dann wichtig sein kann, wenn es zu Unstimmigkeiten kommt. Achten Sie zudem darauf, dass der von Ihnen ausgewählte Broker reguliert wird. So können Sie sich sicher sein, dass es keine Unregelmäßigkeiten beim Geldtransfer und beim Handel geben kann.

Alle Abläufe, die rund um den Handel stattfinden, sollten transparent gestaltet sein. So ist es wichtig, dass Sie nicht erst nach einer Anmeldung beim Broker erfahren, welche Kosten entstehen und welche Möglichkeiten sich bezüglich des Handels ergeben. Vielmehr sollte dies bereits im Vorfeld gut erkennbar sein, damit Sie von vorne herein wissen, worauf Sie sich einstellen müssen.

Apropos Kosten: Diese sollten sich in einem überschaubaren Rahmen halten. Suchen Sie nach einem Broker, der keine Gebühren für Auszahlungen verlangt und der Ihnen von vorne herein aufzeigt, welche Kosten und Gebühren beim Handel entstehen.

Achten Sie auf eine moderne Handelsplattform, die sich anpassen lässt und all jene Charts, Livefeeds und sonstige Daten aufzeigt, die für das Social Trading und den Handel im Allgemeinen wichtig sind. Lohnenswert ist zudem ein Anbieter, der seine Handelsplattform nicht nur für den PC oder den Laptop zur Verfügung stellt, sondern auch in Form einer App für das Smartphone und das Tablet. Und das am besten in deutscher Sprache. So können Sie jederzeit und von überall aus in den Handel eingreifen und an Ihrem eigenen Glück feilen.

Hinzu kommt, dass unterschiedlichste handelbare Werte vorhanden sein müssen. Die Auswahl sollte so groß sein, dass Sie bequem verschiedene Werte finden, die Sie nicht nur interessieren, sondern die Sie auch kennen und mit denen Sie handeln möchten.

Was ist ein Anbieter ohne einen guten Kundenservice? In der Regel nur wenig wert. Sie werden immer wieder Momente erleben, in denen Sie einen kompetenten Partner an Ihrer Seite benötigen. Ist der Kundenservice dann nicht erreichbar, kann dies schnell zu einem großen Problem werden. Denn wenn Sie nicht zeitnah agieren können, kann Geld verloren gehen.

Achten Sie daher auf eine gute Erreichbarkeit des Kundenservice. Im besten Falle nicht nur per E-Mail und Telefon, sondern auch per Live-Chat. Der Kundenservice sollte der deutschen Sprache mächtig sein, damit die Kommunikation reibungslos klappt. Obendrein sollte ein Rückrufservice angeboten werden, falls Sie einmal nicht sofort mit einem Mitarbeiter sprechen können.

Zu guter Letzt noch folgender Hinweis: Beim Social Trading ist es immer ein Zeichen von Qualität, wenn die Anleger, die man kopieren möchte und deren Charts dargestellt werden, namentlich bekannt sind. So weiß man, dass es sich beim Angebot nicht um eine Finte handelt, sondern dass man die Ergebnisse und Handelsschritte echter Trader kopiert.

Ohne Konto geht es nicht

Social Trading ist nur dann möglich, wenn Sie sich bei einem Online Broker anmelden und dort ein Handelskonto eröffnen. Das Gesetz verbietet nämlich, dass Sie vom Girokonto aus den Handel betreiben.

Im Prinzip sind die Kontoeröffnungen standardisiert, sodass diese nicht von dem Prozedere abweichen, welches auf Sie warten würde, wenn Sie ohne Social Trading ein Handelskonto bei einem Broker eröffnen. Wichtig ist, dass Sie alle Angaben wahrheitsgemäß machen und das Sie nicht vergessen, dass PostIdent Verfahren zu durchlaufen. Ohne dieses wird man Ihnen nämlich nicht Ihre Renditen auszahlen.

Folgende Unterlagen benötigen Sie für die Kontoeröffnung:

  • Personalausweis (gegebenenfalls Reisepass)
  • Unterlagen für das PostIdent Verfahren (stellt der Broker zur Verfügung)
  • Nachweis bezüglich ihrer aktuellen Anschrift (letzte Stromabrechnung, Telefonabrechnung o.ä.)

Wählen Sie sich auf der Internetseite des Brokers ein. Folgen Sie dort dem entsprechenden Link für die Anmeldung und füllen Sie alle wichtigen Felder aus. Im Anschluss werden Sie dazu aufgefordert, eine Einzahlung vorzunehmen. Sie ist wichtig, damit Sie am Handel teilnehmen können. Erst wenn die Einzahlung verbucht ist, können Sie ihren ersten Trade setzen.

3 Tipps für ein erfolgreiches Traden mit Social Trading
  1. Vernachlässigen Sie nicht Ihre eigene Meinung und kopieren Sie nicht ausschließlich die anderen Trader.
  2. Passen Sie ihre Trades immer Ihren eigenen Möglichkeiten und Voraussetzungen an.
  3. Wählen Sie immer wieder andere Anleger aus, denen Sie folgen.
Das bietet Ihnen Social Trading

Social Trading stellt für all jene eine gute Anlageform dar, die mit wenig Fachwissen, aber viel Enthusiasmus, den einen oder anderen Euro mit spekulativen Anlageobjekten einnehmen möchten. Trotz alldem bedeutet das Kopieren anderer Anleger nicht automatisch, dass man den Handel gar nicht verstehen muss. Ganz im Gegenteil. Man sollte schon wissen, was man tut, damit man sein Geld nicht leichtfertig einsetzt.

Unsere Partnerbanken